NdK 2015 – Michaela Weber: „Was ist schön?“, Glashaus am Viadukt

Im Glashaus am Viadukt, Georg-Schumann-Str. 294, zeigt die Fotografin Michaela Weber ihre Ausstellung „Imagination“, in der sie Antworten sehbehinderter und blinder Menschen auf die Frage „Was ist schön?“ in Bilder übersetzt. Hier stellt sie sich und ihre Ausstellung vor:

Michaela Weber arbeitet seit ihrer Ausbildung zur Fotografin und dem nicht lange danach folgendem Studium an der Burg Giebichenstein in Halle/Saale als freiberufliche Fotografin und Grafikdesignerin. In Wahren, genauer gesagt in der Pittlerstraße 8, entstehen schon seit dem Studium Bücher, Flyer und Plakate – jedesmal mit der schönen Herausforderung, eine Verbindung von Typographie und Bild zu finden, die anziehend und dabei mühelos wirkt. Für Fotoaufträge wie auch ihre eigenen Projekte klemmt sie sich meist ihre Kamera und, wenn nötig, auch Studiolicht unter den Arm und zieht los. Fotografien eines dieser Projekte – Imagination – zeigt sie zur NdK im Glashaus am Viadukt. Es sind Bilder von Blinden und Sehbehinderten, die von der erlebten Schönheit erzählen: „Das Interessante dabei ist, dass Sehen und Fühlen erst im Kopf wirklich stattfindet. Darum sieht jeder Betrachter etwas anderes in einem Bild, etwas, was mit den eigenen Erfahrungen, Erinnerungen oder Wissen verknüpft ist. Das muss nicht das gleiche sein, was ich als Fotografin gesehen oder gefühlt habe. Umso interessanter ist es für mich, wenn ich erfahre, was andere damit verbinden. Und auch, ob ich meine Intention transportieren konnte.“ Mehr zu Michaela Weber findet man unter www.michaela-weber.com
(Text: Michaela Weber)

Foto: Michaela Weber

Foto: Michaela Weber

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.