NdK 2015 – vorgestellt: Maike Steuer vom homeLE

Wer steckt eigentlich hinter den Standorten? Wer sind diese KünstlerInnen, die in der Georg-Schumann-Straße ausstellen wollen? Wir sind neugierig und haben nachgefragt und wollen euch in diesem Jahr nicht nur einzelne Ausstellungen und Programmpunkte präsentieren, sondern auch zeigen, wer hinter der Nacht der Kunst ganz persönlich steckt. Den Auftakt macht Maike Steuer vom zukünftigen interkulturellem Familiencafé homeLE.

Maike Steuer mit ihrem Sohn Oskar, Foto: Maike Steuer

Maike Steuer mit ihrem Sohn Oskar, Foto: Maike Steuer

Was machst du da eigentlich? Und wie bist du dazu gekommen?
Ich versuche, das Beste aus einer Zwischenlösung zu machen, denn eigentlich sollte zur Nacht der Kunst mein interkulturelles Familiencafé homeLE in der 206 eröffnen. Doch statt Einzug stand direkt der Umzug in die 130 an und die Eröffnung verschob sich auf Ende November. Bis es soweit ist, möchte ich neugierig machen auf das, was kommt, denn das Café homeLE ist mein Herzensprojekt und bündelt mit seiner Mischung aus Café, (Inter)kulturellem, Kreativen und Kinderfreundlichem gleich vier Aspekte, die alle eine große Rolle in meinem Leben spielen.

Seit wann bist du bei der Nacht der Kunst dabei? Welches Erlebnis verbindest du besonders mit der Nacht der Kunst?
Diese NdK ist meine Premiere als Mitmacherin, letztes Jahr war mein Debut als Besucherin. Ich verbinde mit der NdK kein bestimmtes Erlebnis, sondern viel mehr ein Gefühl – Begeisterung, für all die flanierenden Menschen, die sich viel öfter auf diese überraschende Straße verirren sollten ;-).

Dein persönlicher Tipp für Besucher der NdK?
Einfach mal wildfremde Leute ansprechen, da ergeben sich die tollsten Unterhaltungen, unbedingt auch die Seitenstraßen mitnehmen und natürlich – in der 130 vorbeikommen.

Die Georg-Schumann-Straße in drei Sätzen/oder drei Worten, wie würdest du sie beschreiben?
Ein schlafender Riese, der viel mehr zu bieten hat, als auf den ersten Blick sichtbar ist.

(D)ein besonderer Ort in der GSS?
Der Park mit den kleinen Teichen und Wasserspielen vor der Mitteldeutschen Rentenversicherung. Wirkt ein bisschen wie aus einer anderen Zeit.

Was planst du zur NdK 2015?
Bei mir gibt´s gleich zwei wunderbar kreative Aktionen: Während die Großen sich ihren Lieblingsstuhl aussuchen, verschönern und adoptieren können, haben die kleinen Künstler Zeit, am Malwettbewerb „So bunt ist Leipzig“ teilzunehmen, den das homeLE an diesem Abend startet. Die schönsten Bilder werden auf Leinwand gedruckt und die künftige Kinderecke verschönern. Und ansonsten? Leute beobachten, abwarten und Kaffee trinken. 😉

Vielen Dank, liebe Maike, für deine Antworten – dir eine tolle NdK mit vielen zukünftigen Gästen für das homeLE!

homeLE_Vorplatz_GSS130

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.