Vier Fragen an die Standorte 2017 – Teil 4

#10 (w)einstein 13

— Breitenfelder Straße 20 —

Monika Maywald beantwortet die Fragen:

Was bewegt Dich, das (w)einstein 13 in eine Galerie zur NdK zu verwandeln?
Ich möchte der Kunst eine Plattform zur Präsentation geben, meinen Gästen die Möglichkeit, Kunst auf ungewöhnliche Art zu erleben.

Kunst ist für Dich …
als würden die Sinne von Normen und Regeln befreit, Dinge mit kindlichen Augen neu erleben …

Was verbindest Du mit der Georg-Schumann-Straße?
Eine Magistrale mit historischer Tradition, die aktiv ihren Weg in eine bunte und lebendfrohe Zukunft sucht.

Was hast Du zur NdK geplant?
Das (w)einstein 13 wird zur Kunst-Taverne mit Freisitz und vereint verschiedene Kunstformen miteinander.
Die Kunst des Weines trifft Aquarellmalerei und Musik.
Zu unseren Weinen und kleine Snacks genießen unsere Gäste Aquarelle mit Leipziger Motiven und Motiven aus dem Süden von Ronald Kötteritzsch.
Diese werden begleitet von Vollblutmusiker Pepe Cuesta an der Gitarre (spanische und lateinamerikanische Musik) und untermalt von Dr. Hillmann am E-Piano (Jazz und Pop).
Unser Höhepunkt: 22.00 Uhr erleben wir einen gemeinsamen Überraschungs-Live-Act der Künstler.

Wir freuen uns auf unsere Gäste an diesem außergewöhnlichen Abend!


#11 Das soziokulturelle Zentrum „Anker“

— Renfstrasse 1 —

Heike Engel antwortet:

Band Goldstaubwerk

Was bewegt Dich, das soziokulturelle Zentrum „Anker“ in eine Galerie zur NdK zu verwandeln?
Interessierte Besucher für den ANKER und die Georg-Schumann-Straße begeistern,  um die schönen Seiten des Leipziger Nordens einem möglichst breiten Publikum zu zeigen.

Die Georg-Schumann-Straße ist für Dich?
Fluch und Segen zugleich, vor allem eine Straße in der noch großes, ungenutztes Potential steckt.

Kunst ist für Dich …
eine vielfältige Ausdrucksform für Gefühle und Gedanken.

Was planst Du zur NdK 2017?
Ab 16 Uhr stündlich Hausführungen im ANKER und ab 20 Uhr ist die Schkeuditzer Band Goldstaubwerk zu Besuch in unserer MusikKneipe. Die junge Band spielt einen frischen deutschsprachigen Funrock für jung und alt.


#12 Hobby Kreativ

— Gottlaßstraße 1 —

Die Ladeninhaberin Susanne Koppe beantwortet folgende Fragen:

Susanne Koppe

Was bewegt Dich, Deinen Laden in eine Galerie zur NdK zu verwandeln?
Es ist eine große Freude, einmal im Jahr meinen Laden in einem ganz anderen Licht zu sehen – mit der Ausstellung geschieht eine festliche, geheimnisvolle Wandlung. Vom Schreibwarenladen und Kiosk in eine Galerie der schönen Dinge, in eine Begegnungsstätte mit neugierigen Menschen, guten Gesprächen und genußvollem Austausch und Beieinandersein.

Die Georg-Schumann-Straße ist für Dich …
Mit der Straße verbindet mich ein wichtiger und bunter Teil meines Lebens – seit vielen Jahren arbeite ich hier, habe Geschäftspartner, Freunde und Mitstreiter gefunden, begleite die Schumi liebevoll bei ihrer Entwickllung – ein Stück Heimat.

Kunst ist für Dich …
Jeder Mensch hat das Potential, sich auf seine Weise auszudrücken, jeder hat das Gestalterische in sich, wenn er es entdeckt hat. Ich liebe es zu sehen, wie Menschen dies leben. Und für mich selbst ist es auch eine wunderbare Möglichkeit geworden, mich auszuprobieren, Gefühle und Gedanken auszudrücken. Und in diesem Jahr auch zum ersten Mal, andere daran teilhaben zu lassen.

Was planst Du zur NdK 2017?
„Die Magie liegt in uns“ – das ist der Titel der Ausstellung in meinem Geschäft, die in diesem Jahr von Atila Toth und mir gestaltet wird. Wir zeigen Zeichnungen, Collagen und gestaltete Bücher voller Phantasie, bunt und frei, zart und wild, inspiriert von Erlebtem und von Wünschen – und dabei völlig offen für ganz eigene Interpretationen der Betrachter.

Im Außenbereich erwarten den Besucher großformatige, von verschiedenen Künstlern gestaltete Bilder auf Schrankwänden und -türen – eine Möglichkeit, nicht mehr benutzten Möbeln ein zweites Leben zu geben und dabei ganz frei zu sein in der Gestaltung einer wunderbar großen Fläche.

Herzlich willkommen bei Hobby Kreativ in der Gottlaßstraße 1 / Ecke Georg-Schumann-Straße in Wahren!


#13 Klubheim Samuel Heinicke

— Huygensstraße 1 —

Es antwortet Nadine Böttcher alias Dina Vier:

Was bewegt Euch, den Laden in eine Galerie zur NdK zu verwandeln?
Unser „Laden“ ist das Klubheim Samuel Heinicke, welches extra für die Nacht der Kunst Veranstaltung reaktiviert wird und sicherlich eine spannende Kulisse bildet. Im Klubheim findet ja außer unserer Ausstellungen, die NdK-Auktion statt, welche wir nun schon seit mehreren Monaten planen. Da steckt viel Arbeit und Herz drin. Alles für den einen Abend – unsere Erwartungen sind doch recht hoch. 😉

Woran arbeitest du gerade?
Momentan bereite ich meine kleine Bilderserie „Tierwelten“ vor, die ich zur NdK zeigen möchte. Das sind kleine Holzbretter mit einfarbigen Ölgrafiken versehen. Ich versuche in diesem Jahr erschwingliche Werke zu präsentieren. Die kleinsten Bilder, die ich zeigen werde, sind gerade mal 10 x 10 cm groß.
Zudem nimmt natürlich die Arbeit im NdK-Orgateam und die Planung der Auktion viel Zeit in Anspruch. Bei der Auktion machen in diesem Jahr immerhin 67 Künstler mit und die muss man erst einmal „händeln“. Zum Glück mache ich das nicht alleine, sondern werde von Simone Scharte und auch vom Rest des NdK-Orgateams unterstützt. Ein berufliches Leben habe ich auch noch und ich geb mir alle Mühe, dass das nicht zu kurz kommt.

Was planst du zur NdK 2017?
Die Nacht der Kunst – Auktion im Klubheim Samuel Heinicke, übrigens die Standortnummer 40 im Programmheft.
16 – 24 Uhr ist die Besichtigung der Werke und die schriftliche Gebotsannahme und ab 20 Uhr die Live-Versteigerung mit Auktionator Ingo Henjes,
Unsere Ausstellungen (Simone Scharte, Michael Schreckenberger und meine) finden im selben Gebäude statt und wir freuen uns schon sehr auf die vielen Besucher.
Nach der Auktion wird es im Klubheim auch noch die Abschlussparty geben und direkt vor dem Klubheim auf dem Huygensplatz ist ja auch jede Menge los. Ich bin gespannt wie die 8. Nacht der Kunst wird – ich glaube für mich bestimmt noch aufregender als im letzten Jahr.

Die Georg-Schumann-Straße ist für dich?
Der NdK-Veranstaltungsort und ansonsten eigentlich immer viel zu laut.